Potemkinschinesische Olympiade...

Dienstag, 12. August 2008

Eine andere Bezeichnung für das, was im Reich der Mitte stattfindet, fällt mir nicht ein...

Nachdem man zunächst einmal in den letzten Jahren ohne Rücksicht auf Verluste die (Sport-)Infrastruktur gigantoman hochgezogen hat, dann mit ähnlicher Hybris gegen widriges Wetter und gegen den alles einnebelnden und stinkenden Smog angegangen ist, hat man das Eröffnungs-Feuerwerk gepflegt fürs TV manipuliert optimiert und zu guter letzt auch noch “aus nationalem Interesse” ganz millivanillimäßig ein nach ästhetischen Kriterien selektiertes kleines Mädchen die Lippen zu einem Vollplayback bewegen lassen, weil die Original-Sängerin mit zu schiefen Zähnen nicht niedlich genug war. Was kommt als nächstes‽



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    Keine Trackbacks

Kommentare


    #1 Michael am 08/12/08 um 09:00
    *War da mal nicht etwas 1936?

    Diese Show erinnert mich irgendwie...

    Gruß

    Michael
    #2 Johan am 08/13/08 um 12:45
    *Ich sag es mal mit den Worten des IOCs:

    Das IOC weist immer noch alle Kritik von sich. Das Organisationskomitee der Sommerspiele habe dem IOC zugesichert, “dass Sportstadien für solche Zwecke nicht benutzt würden. Das IOC kann nicht rechtfertigen, was in der Vergangenheit passiert sein mag. Das IOC glaubt fest daran, dass die Todesstrafe in Sportstadien keinen Platz hat”.

    http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/2008/08/optikdoping-in-peking-2.php

    Die Vorschau sagt mir, dass Blockquote und Links in den Kommentare nicht funktionieren. Vielleicht kann die “zensierende Instanz” da noch mal Hand anlegen. ;-)
    #2.1 Stecki am 08/13/08 um 12:50
    *Leider kann auch der Zensor kein HTML in die Kommentare zaubern :-(

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!