Es ist ein Phänomen. Jedes Mal. Wirklich JEDES Mal werde ich heimgesucht. Nach gefühlt-statistisch jedem Waschgang kommt eine ungerade Zahl von Socken heraus, nachdem (definitiv!) eine gerade Zahl hineingewandert ist. Geht es nur mir so?

Offenbar nicht. Denn eine intensive, wissenschaftlich-fundierte spontane Recherche auf Twitter fördert geradezu Unmengen an Leidgenossen zutage, wie z. B. @_Phoenicia mit gefühlten 43 Socken (also knapp vorbei an der Antwort zur Frage-ihrwißtschon), @Steinhoefel1, der es nicht nur reklamiert sondern auch mit einem Beweisfoto belegt oder @dknake, der in seiner Verzweiflung die Innovation Google-Socks fordert. Einige Zeitgenossen wie @ChuckNorrisYeah halten Chuck Norris für den Übeltäter. Ich für meinen Teil würde mich nicht trauen, ihm das zu unterstellen :-)

Was also passiert mit den Socken?

Ich habe mir den Kopf zerbrochen. Monatelang. Immer wieder. Gegrübelt. Gegoogelt. Und währenddessen immer auf’s Neue leise und manchmal auch lauter geflucht, wenn beim Sockenzusammenlegen auf beängstigende Weise ein Exemplar, die berüchtigte Solitär-Socke, übrig blieb.

Relativ sicher meine ich ausschließen zu können, daß die Socken durch das Abwasserrohr die Waschmaschine verlassen. Denn da dürften doch Flusenfilter usw. im Weg sein. Auch glaube ich eigentlich nicht, daß der Schleudergang zur Dematerialisierung durch brutalstmögliche Zermürbung des Stoffes ausreicht.

Was also ist die Ursache?

Ich möchte nicht mehr im Nebel stochern, daher bitte ich um eure Hilfe und crowdsource daher diese Frage: Kennt ihr das Problem auch und was sind eurer Ansicht nach mögliche Ursachen (mit Eintrittswahrscheinlichkeiten) für das Solitär-Socken-Syndrom?

Für hilf- und aufschlußreiche Kommentare wäre ich überaus dankbar! 



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    Weblog: topsy.com
    Aufgenommen: Mai 19, 13:21

Kommentare


    #1 Raoul am 05/19/10 um 01:26
    *Ich sehe das Solitärsockenproblem zu 90% bereits beim Beladen der Waschmaschine und zu 10% in der Faulheit, die Solitäre nach dem Waschen wieder zu kompatiblen Paarsocken zusammen zu stellen.
    Beim Beladen nehme ich beide Hände und stopfe alles in die Maschine, ungeachtet einer Prüfung ob zumindest die Sockenanzahl eine gerade Zahl ist. Und hier liegt der Kardinalfehler. Eine exakte Zählung wurde grob gerechnet zu 99% die Solitärsocke auf die Rote Liste verbannen.
    Da dies bei mir nicht erfolgt und eine Zuordnung nach dem Waschen mir zu lästig ist, stope ich meine Socken in eine Schublade und verschiebe somit das Problem auf den Zeitpunkt der hektischen Suche nach Socken.
    Ein zusätzliche Methode um der Solitärsocke den Garaus zu machen wäre das Vorsortieren der Socken in kleine Waschbeutel.
    #2 Konzertharfe am 05/19/10 um 01:27
    *Salu,
    die Solitär-Socke...tja,kennt jeder u die Suche gestaltet sich meist schwierig...aber wem sag ich das?! Zur Lösung: diese böse Solitär-Socke versteckt sich mit Vorliebe zwischen Trommel(!) und Bottich(!), um sie zu befreien muss man glaub ich noch den Heizstab irgendwie aus dem Weg bekommen und Voila die fahnenflüchtige Socke ist wieder in heimatlichen Gefilden ;-)!
    Um sich jedoch dieses Solitär-Socken-Problems zu entledigen nehme ich ein(Trommelwirbel...) Wäschenetz( paar €,50) und sperre alle Socken ein, ok ist nen bissel unfair für die Fahnenflucht, aber effektiv ;-)))!
    Hoffe damit der Solitär-Socke den Ausgflugsdrang madig gemacht zu haben - bisher mit Erfolg!!!
    #3 Thomas am 05/19/10 um 09:42
    *Also für mich ist das Thema einfach gelöst: Ich ignorier das Phänomen. Denn beim zweiten Mal Waschen kommt entweder eine gerade Anzahl Socken, oder die ungerade paart das einsame Söcklein im Schrank. Dort gibt es immer nur ein einsames, also genug kaufen und fettig is!
    #4 Johan am 05/08/12 um 07:14
    *Hatte mich neulich schon mal gefragt, ob die Verwendung von „Syndrom“ in diesem Zusammenhang überhaupt zulässig/ratsam ist. Zwar passt der Begriff ästhetisch/alliterativ, ist aber semantisch/logisch nicht ganz zutreffend und hat in dieser Hinsicht besser passende Entsprechungen…

    Die Kommentare sprechen intuitiv offensichtlich auch eher von einem Phänomen, als von einem Symptom.

    Wie viel Konzession darf Logik also an Äshetik machen — und umgekehrt…
    #4.1 Stecki am 05/08/12 um 07:16
    *Touché. ;-)

    Besserer Vorschlag aber erbeten!
    #5 vera am 05/08/12 um 07:17
    *Als knochentrockener Pragmatiker empfehle ich den Kauf von Sockenklammern, mittlerweile gibt’s auch irgendwas mit Knöpfen.

    Habt ihr eigentlich mal darüber nachgedacht, warum auf der Autobahn immer einzelne Schuhe rumliegen ... ?
    #5.1 Stecki am 05/08/12 um 07:20
    *Für pragmatische Ideen in dieser Hinsicht bin ich beim Wäsche-Waschen dann doch zu sehr Theoretiker ;-)

    Zu den Einzelschuhen: Ja, da habe ich schon häufiger drüber sinniert und bin zu dem Schluß gekommen, daß die übercoolen Motorradfahrern abhanden kommen oder sich von an der Autobahn abgelegten Leichenteilen gelöst haben ;-)
    #5.1.1 vera am 05/12/12 um 05:43
    *Das mit den Leichenteilen ist hübsch. Das gefällt mir.
    #6 Holger am 05/09/12 um 08:28
    *Ich löse das Solitärsocken-Problem im Prinzip wie Thomas - durch ignorieren. Allerdings achte ich nach dem Waschgang ihre Einzigartigkeit und versuche erst gar nicht, sie zu verkuppeln: Sie kommt solitär ins Wäschefach zu all den anderen Solitären. Und wird irgendwann nach Wochen in einem großen Haufen loser Socken auf dem Bett daraufhin untersucht, ob es nicht doch irgendwo in der Solitärsocken-Sammlung einen Doppelgänger gibt. Mit erstaunlicher Trefferrate. Die Gesamtverlustrate ist dadurch ziemlich gering.

    Übrigens: Das Wort Solitärsocke fehlt hier noch: http://de.wiktionary.org/wiki/Solit%C3%A4r
    #6.1 Stecki am 05/09/12 um 10:09
    *Hm. Vielleicht sollte Mann einfacherweise wirklich alle 10 Jahre oder so 100 Paar identische Socken (wichtig: Keine Socken, die links/rechts unterschiedlich sind) mit Mengenrabatt kaufen und gut is.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!