Neues zu (x)HTML5

Mittwoch, 20. Juni 2007

Dieser Text ist mir etwas wert:

...da kann man mal sehen, was dabei rauskommt, wenn man (angeblich) nie Alkohol trinkt und sich dann auf ein intensives Gespräch mit einem Russen einläßt (via VanityFair): Der arme Sarkozy muß direkt im Anschluß an das Wodka-Kampftrinken eine Presse-Erklärung abgeben - da fällt es nunmal nicht leicht, stabil zu stehen und seine Mimik voll unter Kontrolle zu haben :-)

Dieser Text ist mir etwas wert:
Auch wenn ich bisher nie Apple benutzt habe, behaupte ich von mir, eigentlich recht undogmatisch zu sein, was Standard-Troll-Diskussionen angeht (“Mit Linux wäre das nicht passiert”). Vielleicht liegt es daran, daß ich mit dem guten alten Dos aufgewachsen bin, zwischendurch Amiga OS hatte, dann so ziemlich alle Windows-Versionen verwendet habe, aber eben auch div. Unixe/Linuxe benutzt und auch ausgefallenere Sachen (BeOS etc) ausprobiert habe.

Insofern freute ich mich ganz unvoreingenommen über die heutige Ankündigung von Steve Jobs auf der Apple WWDC (Worldwide Developers Conference), daß es eine Windows-Version von Safari, dem Apple-Browser geben würde. Ich schnuppere gern mal in andere Softwarewelten und “Mindsets”.

Habe mir also sofort die Public Beta von Safari 3 heruntergeladen, installiert und ausprobiert. Man müßte sagen: Ich wollte es ausprobieren. In letzter Konsequenz habe ich das aber nach einige Minuten aufgegeben und etwas gemacht, was ich selten mache: Ich habe das Zeug glatt wieder deinstalliert.

Warum?

Trauriges/peinliches Bild: Safari unter Windows
Tja, wie soll ich sagen?! Da ich selber Software programmiere, habe ich durchaus Vorstellungen von den Tücken, die das so mit sich bringt. Und insofern bin ich auch einigermaßen resistent gegen Bugs und ernstere Fehlfunktionen in Software, ganz insbesondere dann, wenn sie explizit als Beta bezeichnet wird.

Nur leider kann man über Safari für Windows vieles sagen, nur nicht, daß es eine BETA ist. Es ist vielmehr signifikant weniger, ich würde eigentlich schon nicht mehr von Pre-Alpha sprechen. Schaut selber (entweder hier auf den Screenshot oder bei Euch auf einem Windows-Rechner).

Safari bietet da ein trauriges, ja eigentlich schon peinliches Bild. Ich jedenfalls sehe viele graue Flächen, die (das merkt man beim wilden Draufklicken) wohl die Titel-/Menüzeilen und Toolbars des Programmes sind. Denn leider erscheint da kein Text. Und URLs kann man in der Adreßzeile auch nicht eingeben, obwohl man sie offensichtlich anklciken kann. Undsoweiter undsofort. Leider kann man auch nicht richtig “nur” bisserl mit der Maus surfen, weil das Teil nicht alles darstellt und auch nach Belieben alle paar Klicks einfach mal ganz gepflegt abstürzt.

Resumée: Gaaanz bittere Sache, zumal Safari ohnehin ja keine besonderen, innovativen Funktionen beinhaltet!

Wenn man dann insgesamt feststellt, daß die WWDC keine besonders gravierenden Neuerungen zu Tage gefördert hat (“one more thing”), dann kann man für Apple nur hoffen, daß dieser Tag nicht die Wende signalisiert...

So jedenfalls überzeugt man keinen Windows-Nutzer, der mal in die Apple-Welt schnuppert, zu einem Wechsel. Oder ist das alles ein gewiefter Werbegag und man wollte nur demonstrieren, daß man unter Windows keine stabile Software hinkriegt? ;-)

Siehe auch:

Dieser Text ist mir etwas wert:
(Seite 1 von 1, insgesamt 3 Einträge)