Geh’ sterben, Medienmafia!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Heute sind Medientage in München.

KabelDeutschland gibt eben bekannt, daß man ab Morgen (tolle Vorwarnfrist übrigens) den Sender RTL-HD nicht mehr aufzeichnen oder timeshiften kann.

Amazon fernlöscht Ebooks.

Ohnehin weiß man nie, wann/ob/weswegen man seine Lizenz/Zugriffsmöglichkeit auf proprietäre oder gar mit DRM versehene Inhalte wie Ebooks, Filme und Musik verliert (Insolvenz oder andere Service-Beendigung, Kurswechsel des Anbieters, rechtliche Probleme, technisches Versagen).

Bei DVDs und BluRays muß man minutenlange Warn-/Sicherheits-/Rechts-/Werbeeinblendungen über sich ergehen lassen.

Und die Dinger bekommt man auch überhaupt erst mit künstlicher Zeitverzögerung und mit regionalen Einschränkungen (Abspielbarkeit, Sprachen/Untertitel) zu sehen.

Zeitungsverlage wollen Geld dafür, daß man sie zitiert, anpreist und verlinkt.

Die GEMA dreht auch frei.

Und es gibt in Deutschland kein Hulu, kein Netflix; nicht mal Apple hat es geschafft, daß wir über AppleTV Serien leihen können (von den Preisen für Leih- oder Kaufvideos (oder aber auch Ebooks) in Verhältnis zum physischen Produkt ganz abgesehen).

Ganz ehrlich mal, liebe Medienunternehmen, geht’s noch? Merkt ihr was? Ihr habt wohl die Einschläge nicht mitbekommen!

Wie will eine Branche, die sich der Knebelung, Abzocke und Verarsche von ehrlichen Nutzern (die sich letztlich aufgrund der Machtasymmetrie nicht wehren können und hilflos mit der Faust in der Tasche zerknirscht alles erdulden und ertragen) verschrieben hat, treue und zufriedene Kunden generieren? Merkt die Branche nicht, daß man so selbst besonders rechtstreu sein wollende Nutzer geradezu in die Illegalität treibt? Merkt da niemand, daß Kunden, die zutiefst genervt, unzufrieden und frustriert über diese Behandlung sind und sich teils fast erpreßt fühlen, jede Gelegenheit nutzen werden, um Unternehmen mit solch kurzsichtigen Geschäftspraktiken den Rücken zu kehren?

Ich habe bisher aus moralischen Erwägungen immer versucht, den geradlinigen, rechtstreuen Weg zu gehen. Aber ich habe keine Lust mehr, mich ständig über alle Maßen bevormunden und für dumm verkaufen zu lassen.

Geh’ sterben, Medienmafia!


PS: Wenn ihr weitere gute Beispiele für unschöne Beeinträchtigungen, Knebelungen usw. habt, hinterlaßt sie gern (am besten mit Link (ja, ich weiß, ich habe oben auch nichts verlinkt, aber das lag daran, daß ich den Text schnell runterschreiben mußte)) in den Kommentaren. Danke!

Dieser Text ist mir etwas wert:
(Seite 1 von 1, insgesamt 1 Einträge)