Wave gestrandet — wird Google kurzatmig?

Donnerstag, 5. August 2010

Als ich eben in meinen Feeds die Meldung Google Halts Wave Development, Shutting It Down By End of Year las, konnte ich zunächst nicht glauben, daß Google sein revolutionäres Produkt Wave einstellt. Hier die offizielle Meldung: Update on Google Wave.

Google Wave war ein ambitioniertes Experiment: Es war gedacht als Kommunikationsplattform der nächsten Generation, sollte Mail, Chat/Messenger, Foren und Wiki gewissermaßen kombinieren. Ich hatte lange auf ein solches Tool gehofft, muß aber zugeben, daß ich Wave nicht so häufig und intensiv genutzt habe, wie ich vorher gedacht hätte. Zum einen dauerte es sehr lange, bis nennenswerte Nutzerzahlen für den Test freigeschaltet wurden. In der ersten Phase von Wave, wo ich die Developer-Sandbox genutzt hatte, kannte ich nur mich und meinen Testaccount; danach wurde es langsam mehr, aber eine kritische Masse wurde nicht erreicht. Insofern ein Henne-Ei-Problem: Solange nicht genug Leute das Teil nutzen, nutzt man es selbst auch nicht.

Insofern rächt sich auch die Inkonsequenz von Google, Wave nicht direkt mit den korrespondierenden Diensten wie Mail, Chat und Groups enger zu verzahnen, gewissermaßen deren Nutzer vorsichtig zu Wave überzuleiten. Das wäre auch ein Signal gewesen, daß Wave wirklich als langfristiges Produkt ausgelegt ist. Denn warum sollte ich meine Kommunikation in einen Dienst verlagern, von dem ich nicht wissen kann, ob er in einigen Monaten noch existiert und bei dem ich keine brauchbare Möglichkeit habe, meine dort erzeugten Daten zu sichern (eine Skepsis, die nun auch noch bestötigt wird).

Insofern bin ich recht enttäuscht und auch überrascht, daß Google hier keinen langen Atem beweist. Gerade angesichts obiger Aspekte (hinzu kommen Kinderkrankheiten, suboptimales Frontend und fehlendes Rechtemanagement) und unter Berücksichtigung der revolutionären Ansätze hat Google hier meines Erachtens (jedenfalls nach meinem jetzigen Kenntnisstand) einen enormen Fehler begangen, das Projekt in dieser Form einzustampfen.

Ich hoffe sehr, daß diese Kurzatmigkeit sich bei Google nicht verschlimmert. Schon bei Buzz mußte man recht erratisches Spontanmanagement zur Kenntnis nehmen. Und bei Orkut, FriendConnect und Latitude hat Google auch nicht unbedingt eine überzeugende Figur gemacht. Weiß die linke Hand dort nicht, was die rechte tut? Gibt es unternehmensintern dort zu wenig strategische Abstimmung? Oder kam Wave einfach nur zu früh, war die Welt darauf noch nicht vorbereitet? Vielleicht hat Google CEO Eric Schmidt ja recht, wenn er heute bei anderer Gelegenheit sagt: “People Aren’t Ready for the Technology Revolution”.

Die Frage ist: Is Google ready for the Technology Revolution?


Siehe auch:



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    berndoswald via Twitter
    RT @Stecki Wave gestrandet — wird Google kurzatmig? - Stecki’s Blog http://bit.ly/av9qzW
    Weblog: berndoswald
    Aufgenommen: Aug 05, 08:18

Kommentare


    Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!