Ein paar Notizen zu Google+

Freitag, 1. Juli 2011

Seit ungefähr einem halben Tag habe ich nun dank zuvorkommender Menschen die Möglichkeit, Google+ zu nutzen. Es bedurfte nur einer recht kurzen Eingewöhnung, um die grundlegenden Funktionalitäten zu bedienen. Eine gewisse Grundähnlichkeit zu Facebook ist nicht abzustreiten. Aber letztlich scheint + durchdachter und stärker an Benutzbarkeit orientiert.

Hier möchte ich nun ein paar Dinge auflisten, die mir aufgefallen sind, im Guten wie im Schlechten. Dabei muß ich einräumen, noch lange nicht alle Möglichkeiten getestet zu haben (vielleicht habe ich Mankos notiert, die keine sind, weil ich nur zu blind oder dusselig war — dann bitte ich um höflichen Hinweis). Für Hangout und tiefergehende Experimente mit Sparks fehlte mir die Zeit, für Huddle gar das Device ;-)

Die nachfolgende Liste ist nicht sonderlich sortiert. Und ggf. werde ich sie um weitere Punkte ergänzen, die mir auffallen. Vielleicht finde ich auch noch die Zeit, ein paar Screenshots beizufügen.

+punkte

Slick

Das wäre das Wort, mit dem ich das gesamte Look & Feel von Google+ beschreiben würde. Es ist optisch ansprechend, aufgeräumt und modern, die UI ist nicht zu verspielt, nutzt aber zeitgemäße technische Möglichkeiten (bestes Beispiel das Handling von Circles) für bisher so nie dagewesenen Bedienkomfort. Wenn man sich das UI anschaut, glaubt man zunächst nicht, in einem Google-Produkt zu stecken.

Posten aus der Google-Bar

Richtig praktisch ist die Möglichkeit, direkt oben rechts aus der optimierten Google-Toolbar Beiträge absetzen und Benachrichtigungen lesen zu können. Dies macht Bedienung aus anderen Google-Diensten sehr praktisch. Und ich halte es nicht für ausgeschlossen, daß Google seine Toolbar sogar für Websites einbindbar macht (aufgebohrtes Connect sozusagen). Schade, daß bei einigen Google-Diensten naheliegende Möglichkeiten zum sharen auf + noch nicht implementiert sind (so bspw. bei Reader).

Sehr lange Beiträge möglich

Twitter erlaubt 140 Zeichen, Facebook in Statusmeldungen auch nur magere 420 (die für sehr viele Fälle nicht ausreichen). Google+ scheint nach meinen ersten Tests eine solche Begrenzung nicht zu haben.

Textformatierung

Mit Steuerzeichen *fett*, -durchgestrichen-, kursiv kann man Text angenehm lesbar auszeichnen. Gerade im Zusammenhang mit dem vorigen Punkt sehr sinnvoll. Fehlt nur (vielleicht habe ich es auch übersehen) die Möglichkeit, Aufzählungen und Zwischenüberschriften :-) im Beitrag zu formatieren.

Beitrags-Optionen

Nützlich ist, daß man einzelne Beiträge noch konfigurieren kann, beispielsweise um Kommentierung oder das Teilen zu deaktivieren.

Profil ansehen als

Als eine echte Killerfunktion zumindest für Paranoiker könnte sich diese Funktion erweisen, ermöglicht sie doch, genau zu prüfen, wie das eigene Profil für andere Nutzer oder das öffentliche Web angezeigt wird (nützlich gerade auch dann, wenn man Beiträge an sog. erweiterte Kreise postet, also an alle Nutzer in den eigenen Kreisen und den Kreisen der Kontakte.

(noch) keine Bots

Das wird sich sicherlich ändern, aber derzeit ist Google+ weitgehend spamfreie Zone und es gibt auch keine nervigen Bots (LOL-Polizei etc.).

Minus bei Google Plus

Aufrücker-Threads

Beiträge rücken bei neuen Kommentaren wieder an das obere Ende des Nachrichtenstroms. Ob das die optimale Anzeigelogik ist, wage ich zu bezweifeln. Man sollte zwischen Sortierung nach Aktualität des Beitrages, der Kommentare oder Relevanz (das müßte Google doch am besten hinbekommen) wählen können.

Nachtrag 01.07.2011 01:55: Laut Scoble ist Google bereits an dieser Sache dran und man kann durch “mute” (in den Beitragsoptionen) nervig nach oben blubbernde Beiträge ausblenden.

Wie taggen?

Ganz schlicht gefragt: Wo gibt es Hashtags wie bei Twitter oder eine anderweitige Möglichkeit, Dinge zu taggen, um sie später entsprechend retrieven (vielleicht auch per RSS) zu können?

Unschöne URLs

Profilseiten haben numerische IDs, à la https://plus.google.com/102951224065923126631/posts. In Zeiten, wo darüber diskutiert wird, URLs de facto aus dem Browser zu verbannen, mag das altbacken sein. Aber dennoch sehe ich in optisch schönen, aussagekräftigen sprechenden URLs einen Mehrwert.

Keine +1-Funktionalität in den Benachrichtigungen

Während die Benachrichtigungen oben rechts an sich (s.o.) sehr praktisch sind, ist es etwas lästig, daß man dort zwar kommentieren, nicht aber den Beitrag oder Kommentare plussen kann.

Mal eben eine Message?

Vielleicht habe ich etwas übersehen, aber: Wie kann ich mal eben innerhalb + jemanden (schriftlich) anchatten oder eine Nachricht schreiben? Muß ich dazu wirklich in den richtigen Google Chat oder nach Google Mail wechseln? Das wäre mir zu nervig.

Nachtrag 01.07.2011 12:05: Verschiedene Nutzer weisen mich darauf hin, daß man schlicht einfach nur einen einzelnen (oder die gewünschten) Empfänger statt ganzer Kreise als Personen dem Beitrag hinzufügt. Das ist so straightforward, daß ich es wirklich übersehen habe. Muß über mich selbst Lachen! :-) Allerdings ein kleines Manko: Der/die Angeschriebenen sieht nicht sofort, daß das nur an ihn geht, da wie bei anderen Einträgen auch dann als Adressat schlicht „eingeschränkt“ steht, sprich: Man muß erst dort draufklicken, um zu merken, daß man ggf. alleiniger Empfänger ist (dies ist insg. ein Schwachpunkt: Ich verstehe, daß man Circle-Namen dort nicht anzeigen kann, weil die ja dem Absender vorbehalten und dem Empfänger verborgen sein sollen; dennoch ist es nervig, die Personenlisten dort zu analysieren. Da ist Nachbesserungsbedarf!).

Gemeinsame Gruppen

Während Circles an sich superpraktisch ist, so stört mich, daß diese Definitionen ja nur für das eigene Profil gelten. Schön wäre schon, wenn man auch Circles teilen könnte, um sie gemeinsam zu nutzen und zu administrieren. Aber ich bin mir sicher, daß sich in dieser Hinsicht noch einiges tun wird.

Fazit

Google+ bringt Spaß. Es ist zum Start genug Funktionalität da, um Facebook das Fürchten zu lehren. Es wurde besser propagiert, nutzerorientierter gestaltet und cleverer gestartet als das leider viel zu früh von uns gegangene Wave.

Ich glaube, Google+ ist gekommen, um zu bleiben!


Siehe auch:



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    Weblog: griepentrog.org
    Aufgenommen: Jul 02, 23:19

Kommentare


    #1 Ulf Möller am 07/01/11 um 02:00
    *Das von Dir als “Killerfunktion für Paranoiker” benannte “Profil ansehen als” gibt es auch bei facebook...

    Ansonsten guter informativer Artikel (vor allem für jemanden, der noch keinen Zugang zu Google+ hat... :-((
    #1.1 Stecki am 07/01/11 um 02:02
    *Das gibt es echt auch bei FB? Ist mir wirklich noch nicht über den Weg gelaufen; spricht entweder nicht für die Offensichtlichkeit des Features oder für meine optische Signalverarbeitung ;-)
    #1.1.1 Ulf Möller am 07/01/11 um 02:07
    *Ja, ist auch etwas versteckt und ich bin da letztens nur durch Zufall drauf gestoßen:
    Privatsphäre Einstellungen->benutzerdefinierte Einstellungen-> rechts oben: “Vorschau für mein Profil” da kann man die Profilansicht für jeden seiner Freunde durchtesten :-)
    #2 Tillmann am 07/01/11 um 02:32
    *Sehe ich ziemlich ähnlich, was pro & contra der Funktionen angeht. Aber ist ja auch erstmal nur ein Start. Ich finde das Feeling (Slick) sehr gelungen und ich finde es gut, dass Googles da mal gegenüber FB aufholt. Müssen jetzt nur noch die ganzen “echten Bekannten” von Facebook umziehen. Aber irgendwie haben die sich ja auch mal da angemeldet.
    #3 Kai am 07/01/11 um 11:54
    *Den wichtigsten Punkt hast Du vergessen: Ich will eine API und die Möglichkeit für externe Clients! ;-)
    #3.1 Malte Steckmeister am 07/01/11 um 12:02
    *Vergessen habe ich den nicht wirklich, denn ich gehe fest davon aus, daß Google eine API hat und auch freigeben wird.

    Nachtrag: http://www.readwriteweb.com/hack/2011/06/google-plus-puts-out-a-call-for-developers.php

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!