Vor einigen Tagen hatte ich unter dem Titel Web 2.0? Ohne Delingsdorf :-( vom Ausstieg meines Dorfes aus Sozialen Netzwerken berichtet.

Heute halte ich das — wie üblich per Schneckenpost — übermittelte Protokoll der Gemeindevertretersitzung vom 28.06.2011 in der Hand (zwischenzeitlich habe ich es auf Delingsdorf/Politik/Protokolle hochgeladen, es ist zum Download als PDF verfügbar). Zur Dokumentation gebe ich den betreffenden Abschnitt hier (inkl. vorhandener Formulierungsfehler) wieder:

Punkt 10, betr.: Internetseite der Gemeinde Delingsdorf, hier: Verlinkung zu „sozialen Netzwerken (Internet)“

Herr Knudsen berichtet, dass auf der Internetseite der Gemeinde Delingsdorf Links auf Facebook, Twitter und flickr vorhanden sind, und dies als Werbung für diese sozialen Netzwerke angesehen werden könnte. Er hält dies für fragwürdig und regt an, diese Verlinkung zu entfernen. Weiterhin existiert auf Facebook ein Account „Delingsdorf“, auf dem auch das Delingsdorfer Wappen verwendet wird, so dass hier der Eindruck entsteht, es handele sich um einen offiziellen Auftritt der Gemeinde in diesem Netzwerk. Dieser Account wurde von den Betreuern der Webseite als zusätzliches Angebot eingerichtet.

Es entwickelt sich eine ausführliche und kontroverse Diskussion über Sinn, Nutzen, Gefahren und positive oder negative Effekte, die eine Registrierung der Gemeinde in den genannten sozialen Netzwerken und die Verlinkung darauf von der Homepage der Gemeinde haben kann. Insbesondere wird auch die Verwendung der Hoheitszeichen thematisiert.

Abschließend stellt Herr Knudsen folgende Frage zur Abstimmung:

Soll die Gemeinde einen offiziellen Account bei Facebook und Twitter führen?

Abstimmungsergebnis: 2-Ja-Stimmen, 8 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen

Daraus ergibt sich, dass die im Namen der Gemeinde eingerichteten Accounts für Facebook und Twitter zu löschen und die Links auf Facebook und Twitter von www.delingsdorf.de zu entfernen. Die Verlinkung zu anderen externen Dienstleistern (für Bilder, Videos etc.) sind davon nicht erfasst.

Ich lasse das jetzt mal unkommentiert wirken. Es ist schon generell immer sehr interessant, wie wenig (und welche Teile/Redner) sich in Protokollen wiederfinden. Mein Ratschlag (ganz allgemein): Verlaßt euch nicht auf Protokolle, geht am besten (soweit zeitlich machbar) selbst zu den Sitzungen oder sprecht mit Leuten (Plural, sprich: holt mehrere Berichte, möglichst aus unterschiedlichen Perspektiven, ein), die dabei waren.

Link-Dump

Da die ganze Geschichte (nicht zu Unrecht) einiges an Staub aufgewirbelt hat, hier ein kleiner Link-Dump:

Zeitungen

Blogs

Ansonsten findet man Reaktionen und Diskussionen dazu bei diversen Leutchen auf Facebook oder auch über eine Twitter-Suche.

Zu guter letzt…

Wer weiterhin „sozialmedial“ über Delingsdorf auf dem Laufenden sein möchte, der möge bei facebook.com/delingsdorf auf “gefällt-mir” klicken und/oder @cdu_delingsdorf bei Twitter folgen — denn meinem CDU Ortsverband Delingsdorf ist auch der virtuelle Kontakt und Austausch wichtig. Wir stehen für Transparenz, Bürgernähe und Partizipation!


Technischer Hinweis: Keine Ahnung warum, aber die Facebook-Like-Box funktioniert bei diesem Beitrag nicht. Verschluckt Sie sich evtl. am em-Dash im Titel? Kann es derzeit nicht prüfen/ändern…


Nachtrag 18.07.2011: Siehe auch Delingsdorf steigt aus — Interview-Mitschnitt aus RSH.



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    Web 2.0? Ohne Delingsdorf :-(
    Die Gemeindevertretung Delingsdorf hat auf ihrer gestrigen Sitzung (Tagesordnung) mit deutlicher Mehrheit beschlossen, Facebook und Twitter nicht als Kanal der Onlinekommunikation zu nutzen und angewiesen, die entsprechenden Accounts (facebook.com/delings
    Weblog: Stecki's Blog
    Aufgenommen: Jul 07, 14:05
    Delingsdorf steigt aus — Interview-Mitschnitt aus RSH
    Am vergangenen Freitag strahlte Radio Schleswig-Holstein im Frühstücksclub mit Carsten Köthe ein kurzes Interview mit mir zum Ausstieg Delingsdorfs aus den Sozialen Netzwerken Facebook und Twitter aus, das ich hier der Vollständigkeit halber dokumentiere:
    Weblog: Stecki's Blog
    Aufgenommen: Jul 18, 15:08

Kommentare


    #1 Sigi Kiermayer am 07/07/11 um 03:00
    *Seit wann steht denn bitte die CDU fuer Transparenz oder auch Buergernaehe?
    #1.1 Stecki am 07/07/11 um 03:06
    *Ich weiß nicht, welche Vorurteile oder Erfahrungen Du hast. Hier steht sie jedenfalls dafür.
    #1.1.1 Sigi am 07/07/11 um 03:37
    *Guck einfach ueber deinen Tellerrand Ortsverband hinaus.

    Du bist wohl auch jemand der sich denkt, dass man die Partei ja von innen aufraeumen kann und da sie viel groesser ist, auch mehr erreicht?

    Tut es dann nicht weh zuzusehen wie es der Netzneutralitaet geht? Oder alles andere was die Schwarzen verbocken?
    #1.1.1.1 Stecki am 07/07/11 um 03:46
    *Ok, nochmal vom Anfang: Ich schreibe hier über den Willen und das Bemühen meiner CDU vor Ort. Du pauschalisierst dann schön mit “die CDU”. Danke. Das hilft total weiter. Und natürlich schaue ich über den Tellerrand hinaus und bringe mich entsprechend ein. Und wenn Du meine Tweets liest, weißt Du, wie weh mir viele Dinge tun (um in Deiner Wortwahl zu bleiben), gerade auch in Sachen Netzneutralität. Aber da gibt es eben nicht nur Leute, die was “verbocken”, sondern auch welche, die eben versuchen, es in eine bessere Richtung zu bewegen, siehe zB http://petertauber.wordpress.com/ in der EIDG.

    Dennoch: Hier geht es nunmal um Delingsdorf. Nicht um Ansichten alter, netzinkompetenter CDUler zu Netzneutralität oder Leistungsschutzrecht.

    Also laß das oberflächliche Bashen, das mit der Situation vor Ort nichts zu tun hat, es bringt keinen von uns weiter.
    #1.1.1.1.1 Sigi Kiermayer am 07/07/11 um 05:52
    *Du blogst etwas und laest nebenbei fallen wie gut dein Ortsverband der CDU ist. Ich kommentiere es.

    Ich verurteile diese Art von Aeusserungen weil du mit deiner besonderen Einstellung nicht zum Grundtenor der CDU gehoerst. Man sucht sich nicht irgend eine Partei aus und versucht sie dann zu aendern, zumindest nicht tiefgreifend.

    Und selbst wenn, den Grundsatz der christlichen Naehe, den wirst du nie aendern koennen und warscheinlich auch dazu stehen und dann haben wir schon wieder eine ganz andere Diskussionsgrundlage. Da fangen wir mal an Worte in den Mund zu nehmen wie Paedophilitaet, Saekularisierung, Homosexualitaet, Caritas und co.

    Ich koennte auch viel tiefgreifender ‘bashen’, du koenntest mein Kommentar aber auch einfach unkommentiert stehen lassen.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!