Interjektionsinterjektion

Dienstag, 6. Dezember 2011

Ich muß es einfach mal kurz loswerden: Immer wenn ich einen Einwurf wie haha oder hahaha lese, stirbt irgendwo ein kleines Kätzchenwird aus einer Humorakkumulation im Universum ein kleines schwarzes Loch der Unwitzigkeit.

Jedenfalls solange es nicht erkennbar ironisch gemeint ist. Meine empirischen Erfahrungen lassen jedenfalls vermuten, daß grob gefühlt ca. 95% der Verwendungen von haha wirklich Belustigung verkünden sollen — und bei mir das Gegenteil davon erreichen. Witzigkeit kennt eben doch Grenzen.

Mit haha komme ich einfach nicht klar. Singular als verworrene Frage ok; auch hihi oder das verknifferene gnihihi gehen voll in Ordnung und ringen mir ein aufrichtiges Breitgrinsen ab. Hämisches hehe, hähä bis höhö immer gern. Hoho wenn es sein muß (wie jetzt in der Weihnachtszeit) kein Problem. Huhu als Gruß ja sowieso. Singular dürfte außerhalb berittener Twitterer eher unüblich sein.

Aber haha? Nee, das geht nicht.



Dieser Text ist mir etwas wert:

Trackbacks


Trackback-URL für diesen Eintrag
    Keine Trackbacks

Kommentare


    Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Gravatar, Identica, Favatar, Pavatar, Twitter Autoren-Bilder werden unterstützt.

  Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!